Marquardt Deutschland
  

Trainees berichten

Im vergangenen Jahr haben sechs Trainees ihr Trainee-Programm bei Marquardt begonnen. Trainees bei Marquardt haben einen idealen Start in ihr Berufsleben: Sie lernen das Unternehmen von Anfang an gründlich kennen, übernehmen früh Verantwortung und arbeiten im Ausland.

Mit Lisa Amieva (Personal-/Sozialwesen), Rahma Braham (Continuous Improvement/MVP), Tobias Leiber (Innovation/Pre-Development) und Igor Ogrizek (Global Operations IT-Systems) haben wir uns unterhalten.

Wie bist du auf Marquardt gekommen? Was hat dich am Trainee-Programm bei Marquardt gereizt?

Lisa Amieva

Ich habe mich aus mehreren Gründen für das Trainee-Programm bei Marquardt entschieden – unter anderem, weil Marquardt ein international erfolgreiches Familienunternehmen ist. Ferner hat das Trainee-Programm mein Interesse geweckt, da ich die Möglichkeit habe, in verschiedenen Abteilungen mitzuarbeiten, verschiedene Auslandsaufenthalte zu absolvieren und ein spannendes Traineeprojekt zu bearbeiten.

Rahma Braham

Nach meinem Maschinenbaustudium war ich auf der Suche nach einer Stelle welche Polyvalenz, Internationalität und Weiterentwicklungsmöglichkeiten bietet. Genau das sind die Stärken des Marquardt-Trainee-Programms.

Wie ist der Ablauf deines Trainee-Programms und wie waren bisher deine Eindrücke?

Igor Ogrizek

Das Trainee-Programm bei Marquardt dauert 15 Monate und gliedert sich in vier Phasen. Jede Phase wird in einer anderen Abteilung absolviert – eine davon im Ausland. Ich wurde bereits in der IT-Abteilung und im Bereich Automotive Operations mit herausfordernden Aufgabenstellungen konfrontiert. Außerdem hatte ich die Chance international zu arbeiten und mit jedem Standort in Kontakt zu kommen. Die internationalen Projekte und die hervorragende Betreuung durch den Fachbereich machen daraus eine einzigartige Erfahrung.

Rahma Braham

Ich habe mein Trainee-Programm im Bereich Operations Improvement in enger Zusammenarbeit mit dem zentralen und internationalen Marquardt-MVP-Team angefangen. Meine zweite Phase war im Vertrieb, wo ich ein Projekt übernommen habe, welches genauso abteilungsübergreifend und international war. Ich bin seit Anfang Mai Teil des MVP-Teams in Cazenovia für einen dreimonatigen Auslandaufenthalt und arbeite an lokalen Projekten. Der mehrsprachige und interkulturelle Arbeitsalltag macht mir sehr viel Spaß. Ich war in der kurzen Zeit bereits in drei verschiedenen Marquardt-Standorten: Mexiko, Tunesien und USA und jeder Aufenthalt war einzigartig.

Welche Besonderheiten bietet das Marquardt-Trainee-Programm?

Tobias Leiber

Zwischen den vier Einsatzphasen werden Trainingseinheiten wie z. B. Soft-Skill-Trainings oder Specialist-Trainings angeboten. Zudem verbringen die Trainees eine Woche in einer sozialen Einrichtung um dort Verantwortung für ihre Mitmenschen zu übernehmen.

Was war bisher dein persönliches Highlight in der Zeit als Trainee bei Marquardt?

Tobias Leiber

Ich konnte alle Entwicklungsabteilungen sowie anschließend Bereiche wie Projektleitung, Vertrieb, Prozesstechnologie usw. durchlaufen. Während meiner Auslandsphase war ich in Rochester Hills um neue Bedienkonzepte in einen Lenkradschalter zu integrieren. Dies war ein besonderes Highlight für mich.

Wie sieht das gemeinsame Trainee-Projekt aus?

Igor Ogrizek

Besonders gefällt mir auch das gemeinsame Traineeprojekt. Während der Dauer des Trainee-Programms bearbeitet der Traineejahrgang ein gemeinsames, von den Vice Presidents vorgeschlagenes Projekt, dessen Ergebnis am Ende des Trainee-Programms der Geschäftsleitung vorgestellt wird.

Lisa Amieva

Wir beschäftigen uns mit den Herausforderungen und Erfolgsfaktoren der Internationalisierung bei Marquardt. Die Projektarbeit bietet die Chance bereichsübergreifend zu arbeiten und dadurch Sichtweisen und Verantwortlichkeiten unterschiedlicher Abteilungen kennenzulernen und zu verstehen. Regelmäßige Projekt treffen fördern nicht nur den Zusammenhalt der Trainees – das interdisziplinäre Projekt bietet auch die Möglichkeit sich schnell innerhalb des Unternehmens zu vernetzen.

Wie geht es für dich persönlich in Anschluss weiter?

Tobias Leiber

Nach meiner Zeit als Trainee bin ich in der Vorentwicklung für den Themenbereich Sensorsysteme und Bedienkonzepte zuständig. Durch mein Trainee-Programm habe ich alle wichtigen Schnittstellen sowie Abläufe der einzelnen Abteilungen kennen gelernt, so dass ich für meinen zukünftigen Einsatz optimal vorbereitet bin.

Rahma Braham

Mein Trainee-Programm endet im November, danach werde ich eine Stelle in der Abteilung Operations improvement übernehmen. Die genaue Position steht noch nicht fest. Es bleibt spannend! Auf die nächsten Schritte freue ich mich sehr.

Fragen?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail.

Ansprechpartner ist 
Frau Stefanie Schulz
Telefon +49 74 24 / 99-14 64
stefanie.schulz(at)marquardt.com  

Social Networking

Bleiben Sie mit Marquardt online in Kontakt!

Facebook

Instagram

XING

YouTube

LinkedIn