Marquardt Deutschland
  
Produktnews Automotive - Marquardt-Gruppe - 2011

„Doppelte Sternstunde“ mit Hightech von Marquardt


Im Cockpit der neuen Mercedes-Benz C-Klasse findet sich eine Menge Hightech aus der Ideenstube von Marquardt in Rietheim-Weilheim. (Bildquelle: Daimler AG)

Bei der Keyless-Variante, dem schlüssellosen Autofahren, ersetzt die Start-Stopp-Taste von Marquardt das elektronische Zündschloss. (Bildquelle: Daimler AG)

Rietheim-Weilheim, 25. März 2011 –  Am Samstag, 26. März, kommt die neue Mercedes-Benz C-Klasse zusammen mit dem neuen SLK Roadster zu den Händlern. Die Automobil-Hersteller aus Stuttgart kündigen eine neue Generation an, die umfassend modernisiert ist. Dazu gehört außer einem neuen Design ebenfalls eine Menge hochkomplexer Hightech-Produkte, die von Marquardt aus Rietheim, Landkreis Tuttlingen, stammen.
 
Beide Mercedes-Benz-Modelle haben am 26. März Premiere im Handel – in einer Pressemitteilung spricht der Hersteller deshalb von einer „doppelten Sternstunde“. Sparsamer, also ökologischer sollen die neuen Motoren sein. Teilweise bis über 30 Prozent genügsamer als ihre Vorgänger, heißt es. Und serienmäßig haben beide die so genannte „ECO Start-Stopp-Funktion“. Ein Knopfdruck im Cockpit signalisiert dem Fahrzeug, dass beispielsweise an einer roten Ampel durch die integrierte Start-Stopp-Automatik der Motor abgeschaltet werden kann. Ohne Marquardt, den Mechatronik-Spezialisten aus Rietheim-Weilheim, wäre das allerdings nicht möglich. Das Bedienfeld, das in der Mittelkonsole sowohl in der neuen C-Klasse als auch im neuen SLK Roadster verbaut ist, stammt nämlich aus der Ideenschmiede des schwäbischen Familienunternehmens.
 
Darauf ist auch die Daimler AG sehr stolz, spricht sie doch nicht ohne Grund von einem Interieur, das von sportlicher Kultiviertheit, durchdachter Ergonomie und hochwertigen Materialien geprägt ist: Bereits in der Basisversion schimmern die Tasten des Bedienfelds sowie Zierteile und andere Komponenten in gebürstetem Aluminium. „Das ist eine hochwertige Oberflächentechnologie, die wir speziell entwickelt haben. Wir können durchaus behaupten, dass Marquardt zu den wenigen gehört, die derartige Technologien beherrschen und anspruchsvollen Kundenanforderungen wie denen im Hinblick auf die neue C-Klasse und den neuen SLK Roadster gerecht werden“; sagt Dr. Harald Marquardt, Sprecher der Geschäftsführung der Marquardt GmbH.
 
Damit meint Marquardt auch die weiteren Komponenten aus Rietheim, die in den beiden neuen Baureihen von Mercedes-Benz Verwendung finden. Der elektronische Funkschlüssel mit dem dazugehörigen elektronischen Zündschloss ist zu einem Markenzeichen für Zulieferer und Hersteller geworden. Ebenso das Keyless-Paket, zu dem Antennen und Steuergeräte gehören. In Zusammenspiel mit der Start-Stopp-Taste – ebenfalls made by Marquardt – ermöglicht diese Sonderaustattung dem Fahrer den Zutritt sowie das Starten und Stoppen des Motors, ohne dass er dabei den Schlüssel betätigen muss. Der Schlüssel kann bequem in der Hosen- oder Jackentasche bleiben. Mit der zentralen Bedieneinheit von Marquardt (Mittelkonsole), deren Oberfläche ebenso feiner detailliert und galvanisiert ist, um das Interieur insgesamt aufzuwerten, kann der Fahrer komfortabel das Kombi-Instrument, also Radio und Navigationsgerät ansteuern und bedienen. Das lässt sich übrigens auch über die Tasten regeln, die im Lenkrad integriert sind und ebenfalls aus Rietheim stammen. Der Verdeckschalter für Cabrio-Dach (SLK) oder Schiebedach (C-Klasse) ergänzt das jeweilige optische und technische Zusammenspiel im Fahrzeuginnenraum. Geschäftsführer Dr. Harald Marquardt: „Alle elektromechanischen und mechatronischen Systemlösungen, die wir in Rietheim oder auf der ganzen Welt entwickeln, entsprechen immer ressourcen-schonenden Kriterien: wenig Bauraum, wenig Gewicht, wenig Energieverbrauch.“
 
Diverse Einzelschalter, darunter auch der SOS-Schalter für den amerikanischen Markt, komplettieren das Paket von Marquardt an Stellen, die nicht im Cockpit liegen. „In allen Antriebs-, Mobilitäts- und Komfortkonzepten der Zukunft spielen Marquardt-Produkte schon heute eine wichtige Rolle“, sagt Marquardt.