Marquardt Deutschland
  
Unternehmensnews - Deutschland - 2010

Marquardt und baimos technologies stehen kurz vor großem Erfolg


Stefan Vogel, Leiter der Hardware- und Softwarebasis von Marquardt in Rietheim (rechts), und Philipp Spangenberg, Technischer Geschäftsführer der baimos technologies GmbH, zeigen, wie Mobiltelefone künftig mit Fahrzeugen kommunizieren können.

Rietheim-Weilheim/Garching, 25. Juni 2010 – Marquardt und baimos technologies stehen kurz vor dem Abschluss eines hochinnovativen Entwicklungsprojekts. Der schwäbische Systemlieferant arbeitet bereits seit drei Jahren mit dem bayerischen Softwarespezialisten daran, Mobiltelefone als Zugangs- und Fahrberechtigungssystem sowie als Informations- und Bedieneinheit in den Automobilbereich einzugliedern. Namhafte Automobilhersteller zeigen inzwischen starkes Interesse.
 
Die Erfolgsgeschichte der Marquardt GmbH mit Sitz im schwäbischen Rietheim-Weilheim (Landkreis Tuttlingen) und der bayerischen baimos technologies GmbH mit Sitz in Garching bei München begann im Jahr 2006: Der damalige Marquardt-Geschäftsführer Matthias Marquardt traf auf einem Mitgliedertag der Wissensfabrik auf die beiden baimos-Geschäftsführer Philipp Spangenberg und Markus Weitzel. Die Wissensfabrik (www.wissensfabrik-deutschland.de) ist eine Plattform für Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Initiativen, die Wissen fördern und teilen wollen. Eine dieser zukunftsfähigen Partnerschaften sind Marquardt und baimos technologies vor über drei Jahren eingegangen.
 
„Durch die Bündelung von Kompetenzen ist es uns gelungen, gemeinsam schon mehrere Projekte im Bezug auf Sicherheit und Fahrberechtigung in der Automobilbranche erfolgreich abzuschließen“, sagt Dr. Harald Marquardt, Sprecher der Geschäftsführung der Marquardt-Gruppe. Schon 2007 integrierte das Rietheimer Unternehmen den bayerischen Partner deshalb auch in seinen Messeauftritt auf der IAA in Frankfurt. Marquardt zeigte als Weltmarktführer für Keyless-Entry-Systeme im Automobilbereich sowie als kompetenter Systemlieferant gemeinsam mit den Kollegen aus Garching, wie man zukünftig ein Mobiltelefon als „digitalen Autoschlüssel“ sowie als Informationsplattform für ein Fahrzeug nutzen kann. Tankanzeige, Reifendruck oder gar die Standheizung könnten beispielsweise schnell und sicher per Handy abgefragt oder bedient werden.
 
Das technische Grundkonzept ist vermeintlich einfach: Das von Marquardt entwickelte Keyless-Go-System basiert darauf, dass der Fahrer nicht mit einem Schlüssel sein Fahrzeug öffnen, schließen und starten kann, sondern mit einer Identifikationseinheit, die via Funk automatisch mit dem Fahrzeug kommuniziert. Sind für andere Fahrberechtigungssysteme separate Steuereinheiten notwendig, so lässt sich das Marquardt-System in ein vorhandenes Zentralsteuergerät integrieren, um vor allem Kosten und Bauraum zu sparen. Als Zusatzfunktion kann an die Identifikationseinheit auch der Status einzelner Fahrzeugfunktionen (Tankanzeige, Reifendruck, etc.) übermittelt werden. An dieser Stelle knüpft baimos technologies an: „BlueID“ nennt sich die Technik, die zwischen Fahrzeug und Mobiltelefon eine sichere Verbindung aufbaut. Verfügt das Mobiltelefon über den richtigen digitalen Schlüssel, der vorher etwa über das Mobilfunknetz eingegangen sein muss, lässt sich das Fahrzeug öffnen und starten. „Den Code eines Autoschlüssels zu knacken ist schon so gut wie unmöglich. Das System, das wir für die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Handy entwickelt haben, ist allerdings um ein Vielfaches komplexer und mit dem Online-Banking vergleichbar“, erklärt Philipp Spangenberg, Technischer Geschäftsführer bei baimos technologies.
 
Aufgrund der großen Nachfrage im Markt, wie man Handys in Zugangs- und Fahrberechtigungssysteme einbinden kann, vertieften beide Unternehmen die Entwicklungspartnerschaft. „Wir versprechen uns von dieser langjährigen Kooperation zweier Kompetenzträger einen großen Vorteil im globalen Wettbewerb“, sind sich Harald Marquardt und Philipp Spangenberg einig. Ein Wunsch, der sich bald für beide Unternehmen verwirklichen könnte: Namhafte Automobilhersteller sind an der Entwicklung bereits sehr interessiert.
 
Informationen zu Marquardt:
Die Marquardt-Gruppe ist einer der weltweit führenden Hersteller von elek¬tromechanischen und elektronischen Schaltern und Schaltsystemen für Fahrzeuge, Elektrowerkzeuge, Haushaltsgeräte und sonstige industrielle Anwendungen. Das schwäbische Familienunternehmen mit Sitz in Rietheim-Weilheim hat Produktionsstätten in Europa, Afrika, Asien und Amerika. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte Marquardt weltweit mit mehr als 5.000 Mitarbeitern einen Gruppenumsatz von rund 500 Millionen Euro. Entscheidender Erfolgsfaktor für das Wachstum der Unternehmensgruppe sind Innovationen. Kein anderer Hersteller verfügt über ein ähnlich breites und tiefes Produktprogramm – von Geräte-, Schnapp- und Elektrowerkzeugschaltern bis hin zu komplexen Bedienfeldern und Fahrberechtigungssystemen für die Automobilindustrie.
 
Über baimos technologies gmbh:
baimos technologies verfügt über einzigartiges Know-how bei der einfachen und sicheren Umsetzung intelligenter Lösungen für mobile Anwendungen.
Mit dem Schwerpunkt auf der Entwicklung neuartiger Lösungen im Bereich mobiler Sicherheitsanwendungen bietet baimos technologies hochverfügbare und skalierbare Systeme für das Management von Zugangsberechtigungen. Mit seiner innovativen Technologieplattform ermöglicht das Unternehmen die Steuerung von Sicherheitssystemen mit flexiblen Berechtigungen auf handelsüblichen Mobiltelefonen.
Zum Leistungsspektrum von baimos technologies gehört das eigene Zugangssystem BlueID sowie die Integration von mobilen Diensten und Sicherheitskomponenten in die Produkte von Partnerunternehmen. Lösungen von baimos technologies haben dabei den Anspruch einfach, sicher und intelligent zu sein.
baimos technologies hat seinen Ursprung in der Entwicklung mobiler Sicherheits-Software für die Automobilbranche. In den vergangenen Jahren wurde das Produktportfolio zusätzlich auf das Gebäudemanagement und die Informationstechnik ausgebaut. Das mehrfach ausgezeichnete Unternehmen mit Firmensitz in Garching bei München arbeitet mit Partnern wie Marquardt, eQ-3/ELV, Microsoft und noris network zusammen. Zum Kundenstamm zählen unter anderem Daimler, Sixt und die LMU München.